Mineralöle

Mineralöle oder Naturöle?

Auch die Auswahl der richtigen Öle ist für den Erfolg der Hautpflege von großer Bedeutung, denn Mineralöle sind zwar erheblich billiger, erzeugen aber nicht das gleiche schöne Hautgefühl wie pflanzliche Naturöle und was noch wichtiger ist, sie enthalten nicht die wertvollen Substanzen wie Naturöle. Der größte Nachteil der billigen Mineralöle ist allerdings, dass sie insbesondere in höheren Konzentrationen einen undurchlässigen Film (Okklusiveffekt) auf der Haut bilden. Untersuchungen der Dermatologischen Universitätsklinik Copenhagen konnten zeigen, dass durch Mineralöle in höheren Konzentrationen die hauteigene Lipidbarriere zurückgedrängt wird, was beim Absetzen des Präparates zu einem Wasserverlust der Haut führt, der dann auch für die nachfolgend trockene, rissige und schuppige Haut verantwortlich ist. Dieser Effekt kann erfahrungsgemäß auch in seltenen Fällen dann auftreten, wenn die billigen Mineralöle durch wertvollste Pflanzenöle ersetzt werden. Denn die pflanzlichen Naturöle bilden keinen Okklusiveffekt auf der Haut, sondern sorgen dafür, dass sich die körpereigene Lipidbarriere wieder aufbauen und regenerieren kann. Dies dauert eine geraume Zeit, in der die Haut noch trocken und rau sein kann. Wenn Sie also von einem mineralölhaltigen Präparat zu einem Produkt mit pflanzlichen Naturölen wechseln, so sind für die eventuell nachfolgend auftretende Rauigkeit und Trockenheit nicht die wertvollen pflanzlichen Naturöle verantwortlich, sondern die vorher applizierten billigen Mineralöle!

Wer sich längere Zeit mit Präparaten pflegt, die sich als mehr oder weniger durchlässiger Film auf die Haut legen- dazu gehören insbesondere hoch mineralölhaltige Präparate (Extrem: Vaseline, INCI Petrolatum, Melkfett und andere) wird immer wieder auf diese Präparate zurückgreifen, da er ohne sie nach kurzer Zeit ein sehr starkes Trockenheitsgefühl hat. Unter dieser Schicht wird nachweislich die Barriereschicht durcheinander gebracht, so dass sie selbst nicht mehr die eigene Feuchtigkeit halten kann. Um zu einer normalen und natürlichen Stoffwechselaktivität zurückzukehren, sind erfahrungsgemäß Umstellungszeiten von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten notwendig.
Der Prozess ist vergleichbar mit der Erschlaffung der Muskeln bei mangelnder körperlicher Aktivität und dem Beginn eines langwierigen Trainings, bis die ursprüngliche Leistungsfähigkeit wieder erreicht ist.

 

DR. BAUMANN COSMETIC verwendet folgende Naturöle:

Nachtkerzenöl

Eines der wertvollsten Öle zur Hautpflege. Mit seinen hohen Konzentrationen an hochungesättigten Fettsäuren, z. B. Gamma-Linolensäure, wirkt es gegen trockene, raue und schuppige Haut. Es ist feuchtigkeitsspendend, wirkt beruhigend auf die Haut, steigert deren Durchblutung und wirkt der Aknebildung entgegen. Auch die innerliche Einnahme ist sehr zu empfehlen. Bei vielen Menschen ist der Stoffwechselschritt von der Linolensäure zur Gamma-Linolensäure gestört, was im Extremfall eine Neurodermitis zur Folge hat. Daher ist es in der Naturheilkunde sehr beliebt.

Jojobaöl
Natürliches flüssiges Wachs mit schützenden und pflegenden Eigenschaften, die ein angenehmes und samtartiges Hautgefühl erzeugen

Sheabutter
Fett aus den Samen der Pflanze Butyrospermum Parkii. Sie eignet sich besonders zur Pflege der trockenen und z. B. durch Sonnenbestrahlung vorgeschädigten Haut. Die Haut wird weicher, Blut- und Sauerstoffversorgung optimieren sich, ein Schutz vor Austrocknung und UV- Strahlung wird aufgebaut.

Macadamiaöl
Zur Pflege von Haut, Haar und Haarboden, schützt Haut und Haar vor Schädigung durch Sonnenbestrahlung, Schutz vor Austrocknung der Haut und Kopfhaut. Durch seinen hohen Gehalt an Palmitolsäure hat es ähnliche Eigenschaften wie Nerzöl

Sesamöl
Natürliches Öl aus dem Samen der Sesampflanze mit einer hohen Konzentration an ungesättigten Fettsäuren, schützt vor freien Radikalen.